Verhinderungspflege (§ 39 SGB XI)
Die Verhinderungspflege oder auch Ersatzpflege ist die Pflege durch eine andere als die normalerweise tätige Pflegeperson, wenn diese aufgrund von Erholungsurlaub, Krankheit oder aus anderen Gründen verhindert ist.
Sie greift auch dann, wenn die Pflegeperson stark belastet ist und dringend eine Pause von der täglichen Sorge um den pflegebedürftigen Menschen benötigt. In einem solchen Fall kann die Verhinderungspflege auch stundenweise erbracht werden. Die mögliche Dauer einer Pflegevertretung beträgt max. 28 Tage pro Jahr.
Die Versorgungsleistungen können sowohl von Angehörigen, Verwandten und Nachbarn als auch vom ambulanten Pflegedienst erbracht werden.
Der Anspruch auf eine Ersatzpflege setzt voraus, dass die versicherte Person mindestens seit 12 Monaten in der häuslichen Umgebung gepflegt worden ist.
Fenster schließen